2012 - Bi üs klemmt gar nüt

Die Theatergruppe Birmensdorf spielt 2012 - «Bi üs klemmt gar nüt»

Von Albin Braig und Jsolde Müller-Rinker.
Mundart übersetzt von unserer Präsidentin Hildegard Rüttimann.

Hanspeter Hegetschwiler studiert im Priesterseminar Theologie und wird dort in allen Belangen auf den Beruf des Pfarrers vorbereitet. Zumindest sind seine Eltern Gertrud und Karl der Meinung, dass dies so sei. Sie freuen sich bereits darauf, wenn ihr Sohn „Pfarrer in spe “seine Semesterferien zu Hause verbringt. Gertrud will Ihren Hanspeterli beschützen und verwöhnen, ganz so wie dies im Hotel Mama eben ist.

Doch es kommt alles anders. Zuerst stellt eine junge Frau ihr Zelt direkt vor dem Hause der Hegetschwilers auf. Sie wurde auf dem Zeltplatz von einem betrunkenen Trampel belästigt, dabei ist ihr Bikinioberteil verschwunden. Dann gibt Karl der Gemeindepräsident, auf Betreiben des Ortspfarrers, seine Zustimmung, dass die Verbindungsstrasse zu der von Frau Fankhauser geplanten Hotelanlage gebaut werden darf. Die Strasse soll direkt durch den Garten von Otto Knöpfli, Karls bestem Freund führen. Frau Fankhauser will mit allen Mitteln ihr Vorhaben vom Wellness-Hotel am See verwirklichen, sie bezirzt alle Männer und macht auch vor Hochwürden nicht halt.

Was aus dem Projekt “Hotel am See“ wird, ob Karl und Otto trotz geplanter Zufahrtstrasse Freunde bleiben und ob Hanspeter wirklich Pfarrer wird, soll an dieser Stelle natürlich noch nicht verraten werden. Was sich Otto, als gewiefter Erfinder, einfallen lässt um die Strasse durch sein Grundstück zu verhindern, bleibt im Moment noch ein Geheimnis.

  • Mitwirkende
  • Fotos Aufführung
  • Berichte

Regie

Monika Gschwind
Dieses Jahr kommt eine neue Herausforderung im Theaterverein Birmensdorf auf mich zu.


Als langjährige Theaterspielerin hat mich letzten Herbst unsere Präsidentin angefragt, ob ich mich für einmal als Regisseurin versuchen möchte. Ich habe sehr gerne zugesagt. Als Spielerin stehe ich nun plötzlich auf der anderen Seite, nämlich vor der Bühne. Die Koordination der charakteristisch sehr unterschiedlichen Rollen halten mich auf Trab.

Alle Spieler sind sehr engagiert und fühlen sich in den Rollen, in die sie immer mehr hineingewachsen sind, sehr wohl. Die vielen Theaterproben hat unsere Gruppe zusammengeschweisst und trotz des strengen Zeitplans haben wir den Humor nicht verloren. Im Gegenteil wir können in komischen Situationen immer noch herzhaft lachen.

Für uns alle ist das Theaterspielen ein ganz spezielles Hobby. Für Sie liebes Publikum wollen wir auch dieses Jahr unser ausgewähltes Theaterstück „Bi üs klemmt gar nüt“ zum Erfolg führen.

Die Spieler und Spielerinnen



Hildegard Rüttimann
Ich bin Gertrud Hegetschwiler und mein ein und alles ist mein Hanspeterli. Bald wird er Pfarrer und während den Semesterferien werde ich ihn so richtig verwöhnen.


Heinz Roth
Als Gemeindepräsident bin ich, Karl Hegetschwiler, zurzeit stark gefordert. Dabei ist es manchmal schwierig alle Anforderungen unter einen Hut zu bringen.


Patrick Imhof
Meine Eltern wollen, dass ich Pfarrer werde. Aber ich habe andere Pläne im Kopf. Nur lassen sich diese auch umsetzen?


Simone Ramel
Ich bin Sabine und zelte zurzeit vor dem Haus der Hegetschwiler’s. Meine gute Laune lasse ich mir von betrunkenen Trampeln und verschwundenem Bikinioberteil nicht verderben.


Alfa Poloni
Mit meinem Charme kann ich alle bezirzen und mein Projekt vom Wellness-Hotel verwirklichen. Wer kann schon Frau Fankhauser widerstehen!


René Rechsteiner
Otto Knöpfli hat immer eine Erfindung bereit. Ich bin der heutige Daniel Düsentrieb und finde sicher auch eine Lösung gegen die geplante Durchgangsstrasse.


Philipp Wenk
Als Pfarrer ist es manchmal schwer, die Haltung zu bewahren. Vor allem, wenn man von einer so charmanten Frau wie Frau Fankhauser bezirzt wird.

Souffleuse



Marianna Gossweiler
ist auch dieses Jahr unsere Souffleuse.

Mitwirkende hinter den Kulissen

Michael Gut
unterstützt uns auch dieses Jahr und sorgt dafür, dass die Spielerinnen und Spieler ins rechte Licht gerückt werden.
Daniel Kubli
ist auch wieder mit von der
Partie, er ist vor allem für die Technik zuständig und ist immer da, wenn Not am Mann ist.
Esther Lochmatter
schminkt auch dieses Jahr die Spielerinnen und Spieler für die Aufführungen.
Turi Bühlmann
ist für die Kulisse des schönen Wohnzimmers verantwortlich.
Walter Rüttimann
wird auch dieses Jahr wieder die tollen Fotos schiessen von unserer Aufführung.
Brigitta Trinkler
ist für das Programmheft und Flyer zuständig.
  • Fotos von Walter Rüttimann

1. April 2012

Das diesjährige Stück der Theatergruppe Birmensdorf «Bi üs klemmt gar nüt» handelt vom aberwitzigen Kampf um Geld und Macht. Die Theatergruppe hat es geschafft, mit den Aufführungen den Geschmack des Publikums zu treffen.


Links steht das Haus von Otto Knöpfli, rechts dasjenige von Gertrud und Karl Hegetschwiler. Dort steht auch die Wäschspinne Stewi. In der Mitte der ziemlich antiquierten Bühnenkulisse befindet sich eine Wiese mit Blick auf den See. Auf der Bank vor dem Haus liegt Gemeindepräsident Karl Hegetschwiler im Ausgangsanzug, Gärtnerschürze und Stiefel darüber, den Spaten in der Hand. Er schnarcht munter vor sich hin. So beginnt der ländliche Schwank von Islolde Müller-Rinke – ins Schweizerdeutsche übersetzt von Hildegard Rüttimann.

Der Wettbewerb um zahlungskräftige Touristen ergreift das Dorf. So wollen die Verantwortlichen der Gemeinde den guten alten Campingplatz durch ein luxuriöses Wellness-Hotel am See ersetzen. Dafür muss allerdings eine Verbindungsstrasse gebaut werden, die direkt durch das Wohnzimmer des Erfinders Otto Knöpfli (René Rechsteiner) führt. Sein Freund, der Gemeindepräsident Karl Hegetschwiler (Heinz Roth), wird das bestimmt nicht zulassen. Oder doch?

Geschmack getroffen

Das diesjährige Stück der Theatergruppe Birmensdorf handelt vom aberwitzigen Kampf um Geld und Macht. Dabei spielen ein zwiespältiger Pfarrer (Philipp Wenk), eine überbesorgt-naive Mutter (Hildegard Rüttimann), die Freundschaft eines zukünftigen Priesteramtskandidaten mit Sabine (Patrick Imhof und Simone Ramel), sowie ein pinkes Bikinoberteil eine wichtige Rolle.

Beim turbulenten Stück «Bi üs klemmt gar nüt» hatten sich die Laiendarstellerinen und -darsteller mit Engagement und Spielfreude auf die Aufführungen vorbereitet. Der Schwank unter der Regie von Monika Geschwind, die zudem kurzfristig die Rolle von Geschäftsfrau Fankhauser übernahm, traf den Geschmack des Publikums. Dieses würdigte die Leistungen der Birmensdorfer Theatergruppe immer wieder mit Gelächter, Szenenbeifall und einem herzlichen Schlussapplaus.

In den Hauptrollen glänzten Präsidentin Hildegard Rüttimann als barsche Ehefrau Gertrud sowie Patrick Imhof als «Pfarrer in spe». Monika Herzig aus Hannover, die seit einem Jahr in Birmensdorf wohnt, sagte nach der Premiere: «Das Stück hat mir sehr gut gefallen. René Rechsteiner in der Rolle von Otto Knöpfli fand ich wirklich toll.» Dieser habe nicht in eine Rolle schlüpfen müssen. «Denn das war er ja selber», so Herzig. Für sie sei Mundart völlig verständlich gewesen, weil sie eben solche Bauerntheater schätze. Die beiden 14-jährigen Gabriela Loosli und Flavia Rechtsteiner meinten einstimmig: «Wir fanden das Stück mega lustig. Denn alle haben überzeugend gespielt.»

Quelle: (az Limmattaler Zeitung von Christian Murer)

Artikel im PDF-Format [563 KB]

Unsere Sponsoren

Sponsoring

Mehr Infos finden Sie [Hier]

Kontakt Impressum

Theatergruppe Birmensdorf - www.theater8903.ch